SG Grenzach-Wyhlen 1918 e.V.
100 Jahre Fussball in Grenzach-Wyhlen

Spielberichte/Kurzberichte der 1.Mannschaft


Zurück zur Übersicht

01.10.2018

30.09.2018 SG Grenzach-Wyhlen - SF Schliengen 0:0 (0:0)

Nullnummer im Spitzenspiel

Am Sonntag (30.09.2018) war alles für ein Fussballfest angerichtet. Es brodelte, es kribbelte und die Lust auf ein Gipfeltreffen war förmlich spürbar. So fanden auch ca. 100 Zuschauer den Weg nach Grenzach auf den Fussballplatz und boten der SG eine schöne Kulisse.
In Bestbesetzung konnte die SG ins Spiel gehen und wollte zeigen, dass man zu Recht da steht, wo man derzeit steht. Die Partie begann mit klaren Vorteilen für die SG und es dauerte auch nicht allzu lang, bis man sich die ersten guten Möglichkeiten erspielen konnte. Doch die kompromisslose Abwehr der Schliengener oder die teilweise zu hektisch abgeschlossenen Aktionen verhinderten den Führungstreffer der SG. Doch von Resignation keine Spur. Die SG spielte weiter ihr Spiel, gewann fast jeden Zweikampf und war über weite Teile des Spiels immer einen Schritt schneller als der Gegner. So war es auch nicht verwunderlich, dass vom Tabellenzweiten aus Schliengen kaum Gefahr ausging. Einziger Wehmutstropfen der ersten 45 Minuten war die Chancenverwertung unserer Jungs.
In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein etwas anderes Spiel, wobei man erahnen konnte, dass von den Schliengenern mehr kommen würde. Im Spiel der SG fehlte nun mehr das ein oder andere Mal die nötige Ruhe und die Ordnung, wodurch man immer wieder in Bedrängnis kam. Dennoch ergaben sich auch im zweiten Durchgang Möglichkeiten für beide Mannschaften, die durch die Abwehrreihen gut vereitelt werden konnten. Das Spiel selbst lebte von der Spannung, wer würde das erste und vielleicht entscheidende Tor machen. Beide Mannschaften versuchten bis zur letzten Minute irgendwie doch noch den Lucky-Punch zu setzen, doch keinem wollte an diesem Tag das entscheidende Tor gelingen. Am Ende bleiben ein Punkt und die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenführung. Man hätte den zahlreich erschienenen Zuschauern und sich selbst gern einen Sieg geschenkt, aber WIR sind uns sicher, dass man auch ein Stück weit Werbung in eigener Sache machen konnte.

Aufstellung:
Heinrich – Heissenberger, Ritter, Böhler – Schroeder (65. Lehmann), Redzepi, Arda, Elfner, Pischnij (87. Dolan) – Hölscher (83. Gasser), Cham (76. Brockmann)
Nicht eingesetzt: Alsaabi



Zurück zur Übersicht