SG Grenzach-Wyhlen 1918 e.V.
Unser Fussballverein in Grenzach-Wyhlen

Kinderschutzkonzept

Am 11. Dezember 2019 hat das Vereinspräsidium die Einführung eines Präventiven Kinderschutzkonzeptes beschlossen. Mit dem Präventiven Kinderschutzkonzept werden wir der Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen gerecht. Einem Verein, der gute vorausschauende Präventionsarbeit leistet, vertraut man sein Kind mit gutem Gewissen an. Zudem möchten wir unseren Verein zu einem unbequemen Ort für potenzielle Täter machen. Das Präventive Kinderschutzkonzept beinhaltet aber auch den Schutz der Trainer z. B. vor etwaigen falschen Beschuldigungen. 

B. Pflichtaufgaben für alle Jugendtrainer und Jugendtrainerinnen 

Das Präventive Kinderschutzkonzept enthält zwei Kernelemente.                                                    

1. Verhaltenscodex

Alle Trainer bzw. Trainerinnen und Betreuer von Kindern und Jugendlichen sowie alle Begleitpersonen bei Vereinsveranstaltungen mit Übernachtungen müssen sich auf einen Verhaltenskodex und Verhaltensregeln gegenüber den Kindern und Jugendlichen verpflichten.  

2. Erweitertes Führungszeugnis und Selbstauskunft

Jeder Jugendtrainer bzw. Jugendtrainerin und jeder Betreuer im Jugendbereich wird zur Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses verpflichtet. Im erweiterten Teil dieses speziellen Führungszeugnisses werden Verurteilungen im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen aufgeführt. Ansonsten entspricht es dem gängigen polizeilichen Führungszeugnis. Eine vom Verein bestimmte Person prüft, ob Eintragungen vorhanden sind, die das Kindeswohl gefährden könnten (körperliche und sexualisierte Gewalt). Nur wenn keine relevanten Eintragungen vorhanden sind, nimmt diese den Trainer/Betreuer in die Positivliste auf, die besagt, dass einer Trainer-/Betreueraufgabe aus dieser Sicht nichts im Wege steht. Gibt ein Trainer/Betreuer kein erweitertes Führungszeugnis ab, so kann er nicht (mehr) als Trainer/Betreuer arbeiten. 

C Ansprechpartner für Kinderschutz

Das Präsidium hat Kerstin Galinski und Frank Wienen als Ansprechpartner für Kinderschutz benannt. Sie sind Ansprechpartner bei Beschwerden und Vorfällen und verantwortlich für das Management im Krisenfall. Als Verantwortlicher für den Kinderschutz im Präsidium wurde Berthold Kaiser benannt.


 
Email